Tora

TORAH — תורה —   HAFTARA הפטרה-

Korach — (Numeri 16,1 – 18,32)

Rosch Chodesch — (Numeri 28,9 – 15)

Samuel I — (20, 18-42)

Die Ursachen der Empörung Korachs und der Zeitpunkt, an dem sie stattgefunden hat Korach, Datan und Awiram hecken einen Aufstand gegen Mosche aus, dem sie vorwerfen, die ganze Machtausübung an sich zu reißen. Sie behaupten, mit der Gesamtheit der jüdischen Männer, die Verantwortung für die Leitung des Volkes übernehmen zu können. Mosche weigert sich, seine Funktion, die ihm von G“tt anvertraut worden war, zu verteidigen.

Es ist G“tt selbst, der Gerechtigkeit gegenüber den Anführern vor den entsetzten Augen des Volkes walten lässt. Die Erde „öffnet ihren Schlund“ und verschlingt die ganze Bande Korachs und seiner Leute, sie und ihr Hab und Gut. Doch das Volk belastet Mosche und Aaron mit der Schuld dieser Bestrafung, indem es sagt: ihr habt veranlasst, dass das Volk G“ttes sterbe. Alsbald beginnt der Tod unter den Unzufriedenen zu wüten und nur dank dem Auftreten Aarons, der sich „zwischen Tote und Lebende“ stellt, wird die Seuche aufgehalten. Indessen waren 14 700 Personen umgekommen.

Auf Befehl G“ttes hat jeder der Stammesfürsten einen Stab im Stiftszelt niederzulegen, und am nächsten Tag schon trägt einzig der von Aaron niedergelegte Stab, derjenige des Stammes Levi, Blüten. Dieses Zeichen soll als dauerndes Zeugnis für die Wahl, die G“tt getroffen hat, dienen. In der Folge dieser Ereignisse gibt der Text genaue Angaben betreffend die Funktionen und das Einkommen der Leviten, die ganz im Dienst des Volkes sind und daher auch zu seinen Lasten gehen.

In der Wüste: Korach und die Leviten
16, 1 Es unternahm Korach Sohn Jizhars Sohn Kehats Sohns Lewis
sowie Datan und Abiram Söhne Eliabs und On Sohns Pellet Sohns Rubens,
2 daß sie aufstanden vor Mosches Antlitz, dazu Männer von den Söhnen Jisraels, zweihundertundfünfzig, Fürsten der Gemeinschaft, Berufene der Gemeinbegegnung, Männer von Namen, 3 die versammelten sich über Mosche und über Aharon, — sie sprachen zu ihnen: Zuviel euch! denn all die Gemeinschaft, alle sind sie heilig, in ihrer Mitte ist ja ER, warum erhebt ihr euch über SEIN Gesamt! 4 Mosche hörte es, er fiel auf sein Antlitz. —
5 Er redete zu Korach und zu all seiner Gemeinde, sprechend: Am Morgen, dann wird G“tt kenntlich machen, wer sein ist und wer der Heilige, dass er den sich nahen lasse: wen er erwählt, den wird er sich nahen lassen.

Mizwot:
Die Aufgaben der Priester im Unterschied von den Aufgaben der Leviten
„Allein den heiligen Geräten und dem Altare sollen sie sich nicht nahen“ (18,3)
„Ich habe mir eure Brüder, die Leviten, aus der Mitte der Kinder Israel genommen…, dem E-wigen den Dienst des Stiftszeltes zu verrichten“ (18,6)
Die Obhut des Heiligtums
„Sie sollen deine Obhut des ganzen Zeltes hüten“ (18,3)
„…aber ein Fremder nahe euch nicht“ (18,4)
„Hütet die Obhut des Heiligtums und die Obhut des Altars…“ (18,5)
Die Abgabe des Zehnten für die Leviten
„Den Zehnten der Kinder Israel, dem sie dem E-wigen als eine Hebe widmen, gebe ich den Leviten zum Erbe“ (18,24)
Die Zehnten des Zehnten
„Mit den Leviten sollst du reden und ihnen sagen: Wenn ihr von den Kindern Israel den Zehnten genommen,…so sollt ihr davon…als Hebe dem E-wigen den Zehnten von dem Zehnten absondern“ (18,26)

Rosch Chodesch (Numeri 28,9 – 15)

ט) וּבְיוֹם הַשַּׁבָּת שְׁנֵי כְבָשִׂים בְּנֵי שָׁנָה תְּמִימִם וּשְׁנֵי עֶשְׂרֹנִים סֹלֶת מִנְחָה בְּלוּלָה בַשֶּׁמֶן וְנִסְכּוֹ
יא) וּבְרָאשֵׁי חָדְשֵׁיכֶם תַּקְרִיבוּ עֹלָה לַיהֹוָה פָּרִים בְּנֵי בָקָר שְׁנַיִם וְאַיִל אֶחָד כְּבָשִׂים בְּנֵי שָׁנָה שִׁבְעָה תְּמִימִם

9 Und am Sabbat-Tage zwei einjährige Schafe ohne Fehl und zwei Zehntteile Feinmehls zum Speiseopfer, mit Öl verrührt, nebst seiner Spende. 10 (Das ist) das Ganzopfer an jedem Sabbat außer dem täglichen Ganzopfer und seiner Spende. 11 Und zu Anfang eurer Monate bringt ein Ganzopfer dar dem E-wigen, zwei junge Farren und einen Widder, sieben einjährige Schafe ohne Fehl. 12 Und drei Zehntel Feinmehls zum Speiseopfer, mit Öl verrührt zu jedem Farren, und zwei Zehntel Feinmehls als zum Speiseopfer, mit Öl verrührt, zu jedem Widder. 13 Und je ein Zehntel Feinmehls zum Speiseopfer, mit Öl verrührt, zu jedem Lamm, ein Ganzopfer zum Wohlgeruch, ein Feueropfer des E-wigen. 14 Und ihre Spenden, ein Halbes Hin sei für jedem Farren und ein Drittel Hin zu jedem Widder, und ein Viertel Hin Wein zu jedem Lamm; dies sei das Ganzopfer an jedem Monat nach den Monaten des Jahres. 15 Und einen Ziegenbock zu Sühneopfer dem E-wigen außer dem beständigen Ganzopfer werde geopfert und die Spende dazu.

Erew Schabbat ערב שבת Freitag 07. Juni / 29. Siwan,  21:12
Schabbat שבת Samstag 08. Juni / 30. Siwan  22:46

Rosch Chodesch Tamus: Am Samstag und am Sonntag, 8. und 9. Juni

Rabbiner Benjamin David Soussan הרב דוד בנימין שושן