8 Juni 2017,
 0

Der „Engel der Kulturen“ ist ein Kunstprojekt, das von den Künstlern Carmen Dietrich und Gregor Merten 2008 ins Leben gerufen wurde. In einer 1,5 Meter hohen kreisrunden Skulptur werden die drei größten Weltreligionen symbolisch vereint – ein Kreuz für das Christentum, ein Stern für das Judentum und ein Halbmond für den Islam. Im Inneren des Kreises ist durch die Symbole – unbeabsichtigt- ein Umriss eines Engels entstanden. Eben dieser „Engel“ wird, zu Fuß und per Hand bewegt, am 24. Mai 2017 durch Magdeburg rollen und als Sandabdruck vor dem Magdeburger Theater, der Moschee der Islamischen Gemeinde, am Standort der geplanten Synagoge und vor dem Hundertwasserhaus seine Spuren hinterlassen. Seit 2008 rollte der „Engel der Kulturen“ durch mehr als 100 Städte der Welt, dabei entstanden neben den temporären Sandabdrücken in ausgewählten Städten auch dauerhafte Installationen in Form einer Kopie des „Engels“ aus Stahl, die in den Boden eingelassen wird. Der im Laufe des Enstehungsprozesses herausfallende innere Teil des „Engels“ wird stets gesammelt, mit einem Datum und Ort versehen und später in Jerusalem, der Hauptstadt der drei Religionen, als wachsende „Engel der Kulturen- Säule“ ausgestellt.